Menu-Trigger
2020

Neugestaltung und Ausrichtung der Conti Website: Das Profi-Service-Portal.

2018

Renovierung und Neugestaltung der Silotürme.

Inbetriebnahme einer neuen Fertigungs- und Abfüllanlage für Grundiermittel.

2016

Markteinführung der ContiPur® HVLP Qualitäten

Inbetriebnahme einer vollautomatichen Abfüllstraße für Kleingebinde. Komplettumbau der Anwendungstechnik mit neuer Absauganlage für Spritznebel für die Entwicklung von Spritzqualitäten.
 

2014

Ausweitung des Sortimentes mit bauchemischen Produkten und Inbetriebnahme einer neuen Fertigungs- und Abfüllanlage für bauchemische Produkte.         

2005

Conti PU wird zu ContiPur® – wässrige Lacke auf Polyurethanbasis für Innen und Außen.

1997

Eingliederung in die Kluthe Gruppe.

1990

Einführung des M.W.E: Das Mehrweg Eimer-System und damit Einführung des Conti-Kopfes.

1989

Hallen-Neubau für die Bereiche Abfüllung und Versand.

1982

Die Firma contilack wird an ihren heutigen Standort verlagert und ist mit ihrer technischen Ausrüstung eine der modernsten Fabrikationsstätten für Anstrichstoffe und Beschichtungen in Deutschland.

1960

Neue Herausforderungen durch den Bau-Boom in Deutschland

Einführung des Füllsystems

Conti® entwickelte ein Füllsystem, das dem Verarbeiter die Möglichkeit gab, ohne viel Aufwand lackierfertige Oberflächen zu schaffen.

Die Oberflächen wurden mit dem wasserbasierten Conti® V11 Porenspachtel abgezogen und nach Trocknung mit lösemittelbasiertem Conti® V12 Fließlack gefüllt. Die Flächen konnten ohne Schleifen lackiert werden.

Einführung des ersten Ventilackes!

Auch im Bereich des Massivholzes änderten sich aufgrund der hohen Nachfrage die Bedingungen.

Holz wurde nicht mehr vier Jahre zur Trocknung gelagert, um es erst danach weiter zu verarbeiten. Durch kürzere Trockenzeiten musste der Lack für Wasser durchlässig gemacht werden, um ein Ablösen der Lackschichten zu verhindern.

Hier hat man sich schon sehr früh um die Entwicklung gekümmert und gehörte so zu den ersten Herstellern, die einen ventilierenden Lack - Conti® Fensterlack - auf den Markt brachten.

2019

Neugestaltung und Launch des Conti-Markenauftritts.

Inbetriebnahme einer neuen Abfüllanlage für Lacke und Lasuren.

2017

Einführung der Conti App.

Neue modulare Fertigungsanlage mit vollautomatischer Abfüllung und Palettierung.

2015

Inbetriebnahme eines vollautomatischen Stapel- und Packroboters zur Palettierung mit Folienverschrumpfung zur Transportsicherung.

2010

Markenrelaunch: Vollständige Neugestaltung aller Etiketten sowie parallele Umstellung auf grüne Eimer. Der Conti-Kopf wird wieder präsenter!

2000

Einführung Conti ProfiColor® – erste Tönungen im Handel.

1995

Einführung des Conti® PU wasserverdünnbaren Lack-Sortiments für den Innenbereich. Verwendung von Polyurethan als Bindemittel für wässrige Lacke.

1990

Umweltpreis für das M.W.E. -System – der erste Umweltpreisträger der deutschen Industrie. Der Verarbeiter erhält bei intakter Eimerrückgabe eine entsprechende Gutschrift.

1989

Entstehung des Conti ProfiColor® Farbmischsystems.

1972

Übernahme der Geschäftsführung durch die Halbbrüder Dr. Hans Höfmann und Tim Wiegand.

1955

50-jähriges Jubiläum. Leider verstirbt der Gründer Friedrich W. Wiegand zwei Jahre zuvor. Seine Söhne Willy und Wolfgang Wiegand leiten zu diesem Zeitpunkt schon das Unternehmen.

1940

Übernahme der Geschäftsführung durch Dr. Willy Wiegand. Unter seiner unternehmerischen Leistung entwickelte sich das Haus zu einem bedeutenden Industrie-Unternehmen.

1905

Gründung der Firma Continental als Farben- und Tapetengeschäft in Oberhausen. Der Gründer Friedrich W. Wiegand begann bald auch mit der Fertigung von Lacken und Farben. So entstand in den folgenden Jahrzehnten die Continental Lack- und Farbenwerke Friedrich W. Wiegand Söhne K.G.

Die Profi Hotmail.
profi@conticoatings.com